Interview zum Thema Magen- und Darmbeschwerden Teil 1

Magen- und Darmbeschwerden

Leidest du auch oft unter Magen- und Darmbeschwerden und weißt nicht wie du dich langfristig davon befreien kannst? Dann solltest du unbedingt folgendes Interview mit Dr. med. Wolfgang Maibach lesen. Mit seiner ganzheitlichen Betrachtungsweise empfiehlt er seinen Patienten immer wieder alternative Heilmethoden mit großem Erfolg. Leider ist für eine ausführliche Wissensvermittlung in der Sprechstunde nicht immer genügend Zeit vorhanden. Um dem gerecht zu werden, hatte ich die Idee, ihn bei einem gemeinsamen Waldspaziergang, zum Thema Magen- und Darmbeschwerden und wie man sie langfristig in den Griff bekommt, zu befragen. Die wirklich wertvollen Antworten möchte ich dir nicht vorenthalten.

Wenn du Fragen zu dem Thema hast, schreibe mir eine e-mail an: mario@1fachgesund.de oder unter dem Interview in die Kommentare. Ich werde sie dann für ein weiteres Interview sammeln.

Was ist ein bewährtes Mittel um Symptome, ausgelöst durch Magen-Darm-Erkrankungen, zu behandeln?

Eine gute Akuttherapie wird mit sogenannten Protonen Pumpen Blocker wie zum Beispiel Pantoprazol oder Omeprazol erreicht. Damit wird die Säurebildung verhindert und Beschwerden wie Sodbrennen oder Magenschmerzen gehen sofort zurück. Man braucht sie nur einmal am Tag zu nehmen, da sie eine 24 Stunden Wirkung haben. Aufgrund der schnellen Wirksamkeit werden sie sehr gerne genommen und sind zu einem bewährten Mittel geworden.

Früher hatte man durch chronische Magenschleimhautentzündung oft Geschwüre die bluten konnten. Bei einem Durchbruch dieser Geschwüre mit starken Blutungen war das sogar ein akuter lebensbedrohlicher Zustand, ähnlich wie ein Blinddarm Durchbruch auch. Mit einer zwei drittel Magenresektion wurde das dann behandelt, d.h. die Betroffenen haben zwei Drittel des Magens verloren. Solche Notfälle haben wir heute praktisch nicht mehr dank dieser modernen Medikamente.

Sind diese Medikamente auch für eine langfristige Behandlung sinnvoll?

Nein, für eine ursächliche Heilbehandlung und auf lange Sicht gesehen, sind sie keine optimale Lösung. Weil die Abblockung der Säurebildung dazu führt, dass der Körper die Säure anderweitig loswerden muss. Er hat dann nur die Möglichkeit, dass er die Säure abpuffert, in dem er das Kalzium aus den Knochen herausnimmt. Das bedeutet, der Körper bildet Calcium Carbonate und der Knochen entkalkt im Laufe der Jahre. Das wäre der rechte hohe Preis, dass man eine Kalksalzminderung, also eine Osteoporose, im Knochen bekommt.

Was kann noch passieren, wenn die Säurebildung unterbunden wird?

Da wären als lokale Schäden die Säuerung zu nennen. Denn es ist so: Die Magensäure hat schon einen Sinn bei der Neutralisierung der Mikroorganismen und bei der Aufbereitung des Speisebreis. Wenn man das ständig abblockt, kann es oft zu einer Fehlbesiedlung im Darm führen, mit den entsprechenden Beschwerden.

Es ist also nur für eine symptomatische Behandlung sinnvoll und auf Dauer keine grundlegende Lösung. Das Mittel ist sehr weit verbreitet mit inzwischen Millionen Umsätzen. Weil es natürlich sofort hilft, verleitet es dazu, dass die Lebensweise nicht geändert wird, sondern lieber die Tabletten genommen werden.

Fortsetzung folgt

Lese die Fortsetzung zu diesem interessanten Interview demnächst hier. Du wirst erfahren: Was passiert, wenn man diese Medikamente wieder absetzt und wie du deine Lebensweise ändern oder verbessern kannst.

Damit du keine meiner wertvollen Beiträge verpasst, melde dich hier für den kostenlosen 1fachGESUND Newsletter an. Außerdem erhältst du als Dankeschön mein e-book „MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN“ geschenkt. Das kannst du in der Zwischenzeit durchlesen, bis der nächste Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.