Bluthochdruck: Ursache, Symptome und Sofortmaßnahmen-Interview Teil2

Bluthochdruck: Ursache, Symptome und SofortmaßnahmenInterview zum Thema Bluthochdruck: Wie du Bluthochdruck natürlich senken kannst

Wie versprochen, geht es mit dem 2. Teil des Interviews mit Dr. med. Wolfgang Maibach weiter. Er beantwortet dir diesmal die Fragen, wieso man Bluthochdruck bekommt und welche Risikofaktoren und Symptome es gibt. Außerdem erhältst du Tipps zu Sofortmaßnahmen. Falls du den 1. Teil verpasst hast, kannst du ihn hier nachlesen.

Wenn du Fragen zu diesem Thema hast, schreibe mir eine e-mail an: mario@1fachgesund.de oder unter dem Interview in die Kommentare. Ich werde sie dann für ein weiteres Interview sammeln.

Wieso bekommt man Bluthochdruck, welche Risikofaktoren gibt es?

Ein Bluthochdruck entwickelt sich meist erst im Laufe des Lebens. Er gehört zu den sogenannten Zivilisationskrankheiten und hängt mit unserer modernen Lebensweise zusammen.

Ganz im Vordergrund steht eine anhaltende Stressbelastung mit Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin. Natürlich brauchen wir auch die Stresshormone, sonst wären wir nicht leistungsfähig.

Unsere Vorfahren haben bei Gefahr ihre Muskulatur in Gang gesetzt: kämpfen oder weglaufen. Wir sitzen in der Regel bei Stress im Büro oder im Auto. Das Adrenalin wird nicht adäquat abgebaut und führt zur Verengung der Gefäße.

Hinzu kommt eine ungesunde Ernährung mit zu viel Kochsalz in Fertigprodukten. Salz bindet Wasser und führt somit zu einer Volumenüberlastung mit Druckerhöhung.

Negativ wirkt sich auch der Vitalstoffmangel durch stark verarbeitete Nahrungsmittel aus. Es fehlt oft an einer ausreichenden Menge frischer Lebensmittel.

Ungünstig auf den Blutdruck wirkt sich auch der übermäßige Konsum von Genussmitteln wie Nikotin, Alkohol und Koffein aus. Weitere Faktoren können der Bewegungsmangel sein sowie eine Verschiebung des Hormonhaushalts durch die Antibabypille.

Wie merkt man Bluthochdruck, wie erkennt man Bluthochdruck, welche Symptome gibt es?

Leider bleibt ein Bluthochdruck oft lange unerkannt. Anzeichen können sein: ungewöhnliche Kopfschmerzen, Schwindel, Gesichtsrötung, neu aufgetretene Schlafstörungen, Luftnot bei gewohnten Anstrengungen, Nasenbluten, Müdigkeit, grundlose Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen und Durchblutungsstörungen. Häufig verstärken sich die Symptome in der kalten Jahreszeit.

Was kann man akut gegen Bluthochdruck tun, welche Sofortmaßnahmen gibt es?

Da ein stark erhöhter Blutdruck gefährlich sein kann, sind blutdrucksenkende Medikamente angebracht. Die Situation muss überwacht und kontrolliert werden.

Unterstützend können beruhigende und krampflösende (Magnesium) Maßnahmen wirken. Bis zum Eintreffen ärztlicher Hilfe kann man den Patienten in eine ruhige Umgebung bringen und auf eine entspannte Atmung (Bauchatmung) achten.

Fortsetzung folgt

Lese hier demnächst die Fortsetzung zu diesem interessanten Interview. Du wirst erfahren, wie man Bluthochdruck vermeiden und ihn langfristig senken kann. Außerdem erhältst Tipps welche Ernährung bei Bluthochdruck zu empfehlen ist und welche Hausmittel wirklich helfen.

MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN!Damit du keine meiner wertvollen Beiträge verpasst, melde dich hier für den kostenlosen 1fachGESUND Newsletter an. Außerdem erhältst du als Dankeschön mein e-book „MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN“ geschenkt. Das kannst du in der Zwischenzeit durchlesen, bis der nächste Blogartikel erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.