7 Gründe warum barfuß laufen so gesund ist

Barfuss laufen, lernen, gesund, Vorteile, Technik, Barfuss SchuheBarfuß laufen macht glücklich

Wann bist du das letzte Mal barfuß gelaufen? Das ist bestimmt schon länger her, stimmt´s? Kinder lieben das Barfuß laufen, sie spüren noch instinktiv, dass es natürlich und gesund ist. Unsere Schuhe sind oft viel zu eng, zu hart und unflexibel, so dass sich unsere Füße im Laufe der Jahre verformen. Die Fußmuskulatur bildet sich stark zurück. Dadurch werden unsere Füße deformiert und schwach. Höchste Zeit also, um mal wieder öfters barfuß zu laufen.

7 gute Gründe warum barfuß laufen so gesund ist

1. Barfuß laufen stärkt dein Immunsystem

Durch das Barfuß laufen förderst du deine körpereigene Temperaturregulierung. Feuchte Wiesen oder nasser Sand lösen einen angenehmen Kältereiz aus, der dein Immunsystem positiv stimuliert.

2. Barfuß laufen verbessert deine Körperhaltung

Deine schwachen Füße sind oft ein Grund dafür, dass du Rückenbeschwerden hast oder dass deine Hüften eine Fehlstellung aufweisen. Barfuß laufen hilft dir dabei, dein Fundament wieder aufzubauen und stark zu halten.

3. Barfuß laufen stärkt deine Muskulatur

Deine Füße sind dazu gemacht dein Körpergewicht bei jedem Schritt abzufedern. Zwingst du sie in enge Schuhe, die deinen Füßen ihre eigentliche Arbeit abnehmen, schwächst du damit deine Fußmuskulatur.

4. Barfuß laufen sensibilisiert deine Füße

Beim Barfuß laufen setzt du deine Füße ganz automatisch viel vorsichtiger auf den Boden. Dadurch verringern sich die Aufprallkräfte was deine Hüftgelenke, Kniegelenke und Fußgelenke schont und entlastet.

5. Barfuß laufen macht deine Füße unempfindlich

Beim Barfuß laufen wirken die kleinen Unebenheiten auf dem Boden wie eine Fußreflexzonenmassage. So wird der Körper auf natürliche Weise angeregt. Die Füße werden abgehärtet und die Fettschicht der Lederhaut wird dicker.

6. Barfuß laufen schützt deine Füße vor Nagelpilz und Fußpilz

Das Laufen ohne Schuhe kann dich vor Pilzinfektionen schützen. Pilze finden in einem feuchtwarmen Milieu, das wenig Luftaustausch zulässt, den idealen Nährboden. Durch das Barfuß laufen werden die Füße außerdem besser durchblutet, was ebenfalls vor einem Pilzbefall schützt.

7. Barfuß laufen beseitigt freie Radikale in deinem Körper

Unsere Erde funktioniert wie ein natürliches Antioxidans. Sie versorgt deinen Körper mit vielen ungebundenen Elektronen. Die freien Radikale verbinden sich mit den ungebundenen Elektronen der Erde und schädigen so nicht mehr deine Zellen. Ein super Anti-Aging Effekt.

Barfuß laufen musst du erst wieder lernen

Fange langsam an! Deine Füße müssen sich erst wieder an das Barfuß laufen gewöhnen. Deine Fußmuskulatur braucht Zeit, um sich wieder zu entwickeln. Das geht nicht von einem Tag auf den anderen. Fange erst einmal mit einer halben Stunde am Tag an und suche dir Wege mit Wiesen und Waldboden aus. Auch zu Hause in deiner Wohnung benötigst du keine Schuhe. Wenn du geübter bist, kannst du auch auf steinigem Untergrund laufen und auf Asphalt. Eine gute Alternative zu herkömmlichen Schuhen sind Barfußschuhe.

Auf die richtige Technik kommt es an

Das Barfuß laufen wird leichter, wenn du deine Lauftechnik änderst. Deine Füße sind Tastorgane, genauso wie deine Hände. Beim Barfuß laufen setzt du deinen Fuß zuerst mit den Zehen auf, um zu testen mit welcher Bodenbeschaffenheit du es zu tun hast. Danach folgt der Mittelfuß und zum Schluss die Ferse. Lasse deine Fußgelenke ganz locker, dann kommst du automatisch mit den Zehen zuerst auf dem Boden auf. Diese Lauftechnik ist leicht erlernbar und du läufst dadurch wesentlich gerader und aufgerichteter.

Hast du schon Erfahrungen mit dem Barfuß laufen? Ich freue mich auf deine Kommentare.

Alles Gute wünscht dir,

Mario

MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN!

Damit du keine meiner wertvollen Beiträge verpasst, melde dich hier für den kostenlosen 1fachGESUND Newsletter an. Außerdem erhältst du als Dankeschön mein e-book „MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN“ geschenkt. Das kannst du in der Zwischenzeit durchlesen, bis der nächste Blogartikel erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.